Was hat dieses alttestamentliche Thema mit Christsein zu tun? Hat es eine tiefere Bedeutung, die sich jedem Menschen erschließen sollte, oder ist es für uns nur als Geschichtskenntnis geschrieben?

 

Einleitung

Wir dürfen dazu nicht übersehen, dass Gottes Sohn selber von „der Schrift" sprach. Wir finden in den Evangelien und den Briefen über achtzigmal „steht geschrieben". Nachfolgende Schriftstellen dazu werden leider auch zu wenig beachtet bzw. ernstgenommen

Lk 24,27     Und er begann bei Mose und bei allen Propheten und legte ihnen in allen Schriften aus, was sich auf ihn bezieht. (siehe auch V44)

2Tim 3,16  Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

 

Wenn die „Schrift" erwähnt wird, bezieht sich dies auf das vollständige Alte Testament und Teile des Neuen Testaments. Petrus sprach von den Paulusbriefen ebenfalls als „Schrift" (2.Petr 3,16) und zog sie als Beleg für seine Verkündigung heran. Damit erkannte er sie als Teil der Heiligen Schrift an.

Betrachten wir zunächst einmal, was die Aussagen in 2Tim 3,16bedeuten, damit wir klarer erkennen, was wir von der Stiftshütte, die nach Gottes Anweisung gebaut wurde[1], lernen können.

  • Belehrung bedeutet, dass Gott der Allmächtige uns in dem Geheimnis Seines Reiches unterweisen will[2], damit wir das ewige Leben darin erhalten können. Mit der Belehrung soll uns die Gelegenheit gegeben werden, die eigene Position und Meinung im Lichte der göttlichen Wahrheit zu überdenken. Wir sollen erkennen, dass unsere Wege und unsere Gedanken unvorstellbar weit von Gottes Gedanken und Wegen entfernt sind (Jes. 55,9). Dies zu erkennen, ist Grundvoraussetzung, um zum Gehorsam gegenüber Gottes Willen zu finden, denn ohne Seinen Willen zu tun[3], kann man nicht ins Reich Gottes kommen (Mt 7,21; Röm 2,13; Jak 1,22). Belehrung dient auch dazu, dass wir durch die Erkenntnis von Gottes Plan und seiner Erfüllung in aller Trübsal und Verfolgung ausharren.[4]
  • Überführung bedeutet:überzeugende Beweise vorlegen, Widerlegung der eigenen Ansichten, aufdecken von falchem Verhalten und sündiger Lebensweise. Überführung bedeutet ferner, unsere mangelnde Hingabe mit Leib, Seele und Geist zu erkennen und dass der Glaube ohne Werke tot ist (Jak 2,17-24).
  • Zurechtweisung bedeutet: Gott ermahnt eindringlich durch Sein Wort, die Bibel, dass wir unser Leben ganz zu IHM ausrichten sollen (nicht nur lesen). ER mahnt, unsere falsche Lebensweise aufzugeben, in der unser eigener Wille dominiert (Mt 6,10). Gottes Heiliger Geist weist nicht nur auf falsches Verhalten hin, sondern zeigt auch den Weg zu einem demütigen, gottesfürchtigen Leben.
  • Erziehung in der Gerechtigkeit bedeutet, dass Gott aus Liebe zu Seinen Geschöpfen an uns handelt. Sein Hauptziel ist Rettung und Erlösung des Menschen. Die sich Seinem Willen unterordnen wollen, lenkt und leitet Er durch Ereignisse in väterlicher Absicht so, dass wir uns unter Seine Hand beugen[5], IHN ehren und Ihm dienen, damit wir Seine Gerechtigkeit erkennen[6], danach leben und sie verkünden[7]. Das gilt für den einzelnen und für das Volk Gottes insgesamt. ER möchte uns die Früchte Seiner Gerechtigkeit schenken.[8].

 

 

Teil 1 - Der Bau der Stiftshütte durch die Darbringung des Hebopfers

In der Stiftshütte dienten die Priester am physischen Hause Gottes, und wiedergeborene Christen dienen als heilige Priester am geistlichen Gottes (1Petr. 2,5). Das Heiligtum war unter dem Volk Israel, weil Gott in ihrer Mitte wohnen wollte (2Mo 25,8).

Ps 132,9     Deine Priester sollen sich in Gerechtigkeit kleiden, und deine Getreuen sollen jubeln.

Im Neuen Testament steht geschrieben:

2Kor 6,16   ... Denn ihr seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: »Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein«.

Darum wollen wir uns mit Ehrfurcht die geistliche Bedeutung der Wohnung Gottes in der Wüste, in verschiedenen Teilstudien betrachten. Diese folgen in einem Abstand von ca. 4 Wochen

 

 

1) Das Volk Israel in der Wüste Sinai[9]

Das Volk Israel war 400 Jahre in Ägypten in der Knechtschaft, und wurde gedemütigt (1Mo 15,13; 2Mo 1,11.13;). Gott erhörte ihr Wehklagen und gedachte an den Bund mit Abraham, Isaak und Jakob (2Mo 2,24). Er fuhr hernieder, um sie zu erretten und um sie aus der Knechtschaft zu befreien und in ein gutes und weites Land, in ein Land, darin Milch und Honig fließen, zu führen (2Mo 3,8-9). Dies wurde Abraham von Gott zugesagt (1Mo 15,14). Mose wurde von Gott beauftragt, sie aus dem Land Ägypten zu führen (2Mo 3,10), damit sie IHM in der Wüste ein Fest feierten (2Mo 5,1) und IHM in der Wüste dienten (2Mo 7,16 u. a.). Wie die Geschichte schreibt, ließ der Pharao sie erst nach der zehnten Plage ziehen. Sie sollten ihr Vieh und das Lebensnotwendige mitnehmen. Weiter forderten und erhielten sie von den Ägyptern silberne und goldene Geräte und Kleider. 600 000 Mann Fußvolk, ohne Frauen und Kinder (Israeliten und Mischvolk, 2Mo 12,37 -38), kamen im dritten Monat nach dem Auszug aus dem Land Ägypten mit großer Habe (1Mo 15,14; 2Mo 12,32.38) in der Wüste Sinai an (2Mo 19,1).

 

 

2) Auftrag und Ausführung zum Bau der Stiftshütte

a) Der Auftrag und die Gnade Gottes

2Mo 25,8    Und sie sollen mir ein Heiligtum machen, damit ich in ihrer Mitte wohne!

Gott der Schöpfer will bei Seinem Volk des Eigentums wohnen  - Er will Gemeinschaft mit ihnen und ihr Gott sein[10]. Schon nachdem ER Menschen zu Seinem Bilde geschaffen hatte, wandelte Er mit ihnen im Garten Eden (1Mo 3,8); und dies soll in Ewigkeit so sein.

Offb 21,3    Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen; und sie werden seine Völker sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.

Was für eine Gnade - der allmächtige Schöpfer vereint mit Seiner Schöpfung. Ein Volk, das ganz Ihm gehört. Sie gehören Ihm auf einzigartige Weise, und sie sind Ihm sehr viel wert.

 

 

b) Der Name „Stiftshütte"

„Heiligtum"heißt auf Hebräisch„Mishkan". Martin Luther setzte das Wort „Stiftshütte"ein. Weitere biblische Bezeichnungen sind „Stiftszelt" (hebr. Ohel Moed) oder auch „Heiligtum" (hebr. Mikdasch) - das Zelt zur Zusammenkunft[11] (2Mo 33,7). Sprachlich ist Mishkan mit Schechina[12], verwandt, dem Inbegriff der Gegenwart Gottes.

 

 

c) Die Bedeutung der Stiftshütte

Die Stiftshütte wird als Abbild und Schatten des Himmlischen bezeichnet. Sie zeigte symbolisch den Weg des Menschen zu Gott - die Erlösung für die ganze Menschheit durch einen göttlichen Retter.

Da die Stifthütte auch als Wohnung Gottes bezeichnet wird und ein Abbild des Himmlischen ist, blieb es nicht dem Menschen überlassen, den Dienst am Hause Gottes selber zu gestalten.

Hebr 8,5     Diese (Priester) dienen einem Abbild und Schatten des Himmlischen, gemäß der göttlichen Weisung, die Mose erhielt, als er die Stiftshütte anfertigen sollte: »Achte darauf«, heißt es nämlich, »dass du alles nach dem Vorbild machst, das dir auf dem Berg gezeigt worden ist!«

Auch später für den zukünftigen Bau des Tempelgebäudes schrieb Gott genau alle Details vor (Hes 43,10-12). Beachten wir, dass dies im Sinne von 2Tim 3,16 auchfür uns gilt, denn wir sind der Tempel Gottes. So müssen wir auch in allem nach Seinen Anweisungen (der Heiligen Schrift) den Dienst am Reich Gottes tun - nichts davon und nichts dazu tun oder etwas unterlassen. Siehe auch unter Themen: "Darf Gottes Wort verändert werden?"

 

Dringen da die Worte des Apostels Paulus nicht in unser Herz?

Gal 2,20     Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nun lebe ich, aber nicht mehr ich [selbst], sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.

 

 

3. Hebopfer oder Abgabe für den Bau der Stiftshütte

a) Ein freiwilliges Opfer

Als Bürger eines Landes kennen wir ja zur Genüge gesetzliche Abgaben, insbesondere Steuern, die „erhoben" werden, damit staatliche Aufgaben und Verpflichtungen zum Wohle der Bürger durchgeführt werden können. Dies ist nichts Neues (Mk 12,17).

Gott wollte aber, dass Sein Volk freiwillig und von Herzen gab:

2Mo 25,1-2     Und JHWH redete zu Mose und sprach: Sage den Kindern Israels, dass sie mir freiwillige Gaben bringen; und von jedem, den sein Herz dazu treibt, sollt ihr die freiwillige Gabe annehmen!

„Den sein Herz dazu treibt" - die Liebe zu unserem Gott und Vater ist kein Zwang, sondern sie „treibt" uns, unserem Schöpfer zu dienen. Haben wir solche Liebe zu IHM?

 

Gott prüfte die Herzen des aus der Knechtschaft erlösten Volkes. Mose erhielt den Plan, wie und mit welchem Material das Volk die Stiftshütte bauen sollte. Es waren Opfer, die das Volk brachte. Sie wurden vor JHWH gegen den Himmel „gehoben" oder „gewoben"[13] und so IHM geweiht.

 

b) Die Opfer für die Stiftshütte

2Mo 35,20-21 + 22-29           Da ging die ganze Gemeinde der Kinder Israels von Mose hinweg. Und sie kamen - jeder, den sein Herz dazu trieb, und jeder, dessen Geist willig war; sie brachten JHWH eine freiwillige Gabe für das Werk der Stiftshütte und seinen ganzen Dienst und für die heiligen Kleider. .... - alle Männer und Frauen, die willigen Herzens waren, zu all dem Werk beizutragen, das JHWH durch Mose auszuführen befohlen hatte: goldene Nasenringe, Ohrringe und Fingerringe und Halsketten und allerlei goldene Geräte, blauen und roten Purpur und Karmesin, Leinen, Ziegenhaar, rötliche Widderfelle und Seekuhfelle, Silber und Erz, Akazienholz, [Garne] von blauem und rotem Purpur und Karmesin und von feinem Leinen (Byssus), Ziegenhaar. Die Fürsten aber brachten Onyxsteine und Steine zum Besatz für das Ephod und für das Brustschild, und Spezerei und Öl für den Leuchter und für das Salböl und für das wohlriechende Räucherwerk

Wie erbauend ist es zu lesen, mit welcher Freude und frohem Herzen das Volk für das Werk JHWH´s spendete - jeder, wie ihn das „Herz" trieb.

 

c) Sachbemerkungen zu den Materialien des Hebopfers, um in den nachfolgenden Teilstudien, die geistlichen Dimensionen besser zu verstehen.

  1. Gold: Gold gilt in der Bibel als das wertvollste und kostbarste aller Metalle. Das Gewicht des Hebopfers betrug 29 Talente und 730 Schekel, das sind etwas 1003kg (2Mo 38,24). Dies entspricht einem Wert, Stand 06.2010, von  ca. 15 Mio. €[14]
  2. Silber: Das Gesamtgewicht wird mit 100 Talenten und 1775 Schekel (2Mo 38,25) angegeben. Das entspricht ca. 3450 kg. Silber ist ein weißes Metall, das alle anderen Metalle in Helligkeit der Farbe, Polierfähigkeit und Reflexionsvermögen übertrifft[15]. Auf Silber fallendes Licht wird bis zu 98% reflektiert[16].
  3. Reines Kupfer: ist ein hellrotes, hartes und gut schmiedbares Schwermetall. Wegen seiner physikalischen, mechanischen, chemischen sowie biologischen Eigenschaften kommt Kupfer in zahlreichen Lebensbereichen zum Einsatz[17]Besondere Eigenschaften:

-           Hohe Lebensdauer durch außerordentliche Korrosionsbeständigkeit.

-          Gute Verarbeitbarkeit bei der Gestaltung schwieriger Konstruktionsdetails.

-          Hohe Verformbarkeit auch bei niedrigen Temperaturen.

-          Harmonische Integration in andere Materialien[18].

-          Die Patina macht das Kupfer mit zunehmendem Alter schöner.

Das Gewicht des Kupfers betrug 70 Talente und 2400 Schekel (2Mo 38,29), was etwa 2428 kg entspricht

  1. Blauer Purpur: Hebräisch= „kähälet", ein dunkles, aber leuchtendes Violett
  2. Roter Purpur: Dunkelrote Farbe aus den Sekret einer Drüse der Purpurschnecke
  3. Karmesin:Die Farbe des arteriellen Blutes (vom Herzen weggeführt, transportiert in der Regel sauerstoffreiches Blut)[19] Karmin wurde aus den Würmern der Kermes-Schildläusen gewonnen[20] (getrocknet und pulverisiert). Sie leben auf der Kermes-Eiche, einem immergrünen Strauch[21].
  4. Byssus: Hebräisch = „Schech". Byssos oder Muschelseide ist eine Bezeichnung für das Sekret aus den Fußdrüsen verschiedener Arten der Muscheln (aus dem Mittelmeer). Ein sehr kostbarer textiler Werkstoff, der um ein Vielfaches feiner als Seide ist, wegen seiner Haltbarkeit und der aufwändigen Gewinnung sehr begehrt und wertvoll[22]
  5. Ziegenhaar:Eigenschaften des Ziegenhaares: Sehr gutes Dämmverhalten, sehr strapazierfähig und langlebig, Ziegenhaare besitzen eine Eigenfettschicht, die schmutzabweisend wirkt. Aufgrund ihres schuppenförmigen Aufbaus ist das daraus gewonnene Garn hygroskopisch, d.h. es nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder ab. Die Luftfeuchtigkeit eines Raumes und damit das Raumklima werden positiv beeinflusst. Farbabweichungen unterschiedlicher Partien sind wie bei allen Naturfasern möglich[23].
  6. Widderfelle: Widderwaren wertvolle Opfertiere (1Mo 22,13; 2Mo 29, 15ff; 3Mo 9,4; 16,3; 19,21).
  7. Seekuhfelle: Es wird allgemein angenommen, dass es sich auf das raue Fell von Robben oder Delphinen bezieht, denn diese Tiere gibt es reichlich im Roten Meer. Solche Felle sind sehr haltbar und widerstandsfähig (Hes 16,10) gegen Sonne und Regen[24].
  8. Akazien: Akazien haben die Fähigkeit, Stickstoffknöllchen an den Wurzelspitzen zu bilden; dadurch sind sie in der Lage, in stickstoffarmen Wüstenböden zu überleben. Andere Arten treiben eine Wurzel tief bis zum Grundwasser vor[25]. Ein Baum mit schwerem, hartem, braunem oder dunkelrotem Kernholz[26]. Sie bilden eine typische schirmartige Krone aus, die geeignet ist, Schatten zu spenden. Das Akazienholz ist zwar sehr leicht, aber enorm widerstandsfähig und dauerhaft[27]. Akazienholz ist dunkler und härter als Eichenholz, erweist sie sich als sehr haltbar. Die Akazie wird von holzfressenden Insekten gemieden und kann nur im frischen Zustand bearbeitet werden; sie ergibt dann eine schöne Maserung[28].
  9. Öl: Ein reines Öl aus Oliven (3Mo 24,2). Die Oliven wurden mit einem Mörser zerstoßen.
  10. Gewürze:

-          Myrrhe(semitisch: murr = "bitter") ist der Saft des Balsamstrauches, der von selbst aus der Rinde oder verwundeten Stelle des Baumes rinnt.

-          Zimt ist die Rinde des Zimtbaumes. Gemahlen wird es zu braunem Pulver

-          Würzrohr: Das ursprüngliche Wort bedeutet wörtlich: süßer oder duftender Kalmus (Sumpfpflanzenart). Es wächst gewöhnlich auf schlammigem Boden. Der angenehme Geruch wird vor allem durch die Wurzel verbreitet, von der der hellrosa Teil für die Zubereitung gebraucht wird. Es wird fein gepresst oder gestampft[29].

-          Kassia ist die Frucht eines schönen großen Baumes, der - wie man sagt - zu derselben Familie wie der Zimtbaum gehört. Sie soll lediglich weniger duften, sondern eher beißend sein. Dieser Baum soll an Stellen wachsen, die für anderen Pflanzenwuchs ungeeignet sind. Kassia wird als Würzmittel und als Medizin verwendet[30]

-          Stakte ist ein vorzügliches, doch sehr seltenes Gewürz. Wenn die fließende Myrrhe aus der Rinde des Balsamstrauches tropft und an die Luft tritt, verdichten sich die Tropfen. Doch verbleibt manchmal in ihrer Mitte eine flüssige Substanz. Lässt man diese Flüssigkeit austreten und austrocknen, so entsteht ein weißes Pulver, die Stakte. Altgriechische Schreiber bezeichnen Stakte als eines der auserlesensten Gewürze.

-          Räuchermuschel: Das ist das zweite Gewürz in der Zusammensetzung des Weihrauchs, der im Heiligtum dargebracht wurde. Es wird aus einer Muschel gewonnen, welche eine gewisse Ähnlichkeit hat mit dem Gehäuse der Purpurschnecke. Man findet sie in den Tiefen des Meeres, die besten jedoch im Roten Meer.

-          Galban ist der milchig weiße Saft einer Pflanze, welche auf Kalkboden wächst. Sein Geschmack ist scharf und er strömt einen unangenehmen Geruch aus. Doch mit andern Gewürzen zusammen ergibt sich ein herrlich duftendes Gemisch.

-          Weihrauch: Harz des Weihrauchbaumes. Er verbrennt mit weißer Flamme und verbreitet einen dichten weißen Rauch von angenehmem Geruch. Nur durch Verbrennung wird dieser Wohlgeruch frei[31].

-          Rubin: Durchsichtiges, rotes Mineral Korund[33].

-          Topas: Topas ist in reiner Form ein wertvoller Schmuckstein. Die Farbe von ist variabel, oft aber hellgelb bis gelbbraun, blau, violett, rot oder farblos

-          Smaragd ist ein sechseckiges Kristallsystem. Die Farbe ist durch Beimengung von Chrom- und Vanadium-Ionen grün.

-          Granat: Ein scharlachroter Halbedelstein

-          Saphir: Bei diesem Stein handelt es sich wahrscheinlich nicht um unseren Saphir[34], sondern um den Lapislazuli, einen tiefblauen, undurchsichtigen, oft mit weißen oder metallisch-goldenen Flecken durchsetzten Edelstein.

-          Diamant: einEdelstein. Diamanten bilden sich im Erdmantel unter hohem Druck und Temperaturen

-          Opal: Die herausragende Eigenschaft, die den Opal als Schmuckstein so begehrenswert macht, ist das buntfleckige, schillernde Farbenspiel.

-          Achat: Halbedelstein, ein Quarzmineral. Der Stein kommt in verschiedenen Farben vor und wird wegen allerlei innerer, natürlicher Streifen, Gebilde und Zeichnungen besonders geschätzt.

-          Amethyst: Die violette Farbe des Amethysts reicht von einem sehr hellen, leicht rosafarbenen bis zu einem sehr dunklen Violett. Die Verteilung der Farbe im Kristall ist meist unregelmäßig

-          Chrysolith: Gelbgrünes durchsichtiges Silikat. Der antike Chrysolith ist der heutige Topas (auch im AT).

-          Onyx: Achat mit groben schwarzen und weißen Schichten.

-          Jaspis: Es handelt es sich wohl nicht um den uns bekannten Jaspis. Nach Offb 21,11 muss er ein Stein der reinsten Klarheit und von großem Glanz gewesen sein. Da der uns bekannte Jaspis undurchsichtig, von bräunlicher bzw. grüner Farbe ist und zu den geringsten Halbedelsteinen gehört.

Insgesamt waren es 14 (2x7) Bestandteile des Hebopfers. 7 ist die Zahl der Vollkommenheit und Harmonie in Gottes Plänen und Taten[35].

 

d) Unsere Opfer im Werk Gottes

Das Volk Israel ist in dieser „Herzenssache" am Hause Gottes für uns ein anspornendes Vorbild zur Nachahmung. Jedoch sollten wir dies präziser formulieren und bedenken: „welche Opfer bringen wir für das Werk unseres Herrn"? Wir sind nicht nur aus der Knechtschaft der Sünde dieser Welt geführt worden, sondern sind als Wiedergeborene (Joh 3,1-7; 1Petr 1,3.23) vom ewigen Tod befreit worden und haben ewiges Leben im Reich Gottes erhalten. Wir sind ein königliches Priestertum, ein Volk des Eigentums, dienen am Evangelium, den Herrn zu verkünden und sollen geistliche Opfer bringen (1Petr 2,5) Geistliche Opfer sind Werke, die unter Leitung des Heiligen Geistes durch das Wort Gottes getan werden, die Gott Vater und unseren Herrn und Heiland ehren.

Diese Opfer umfassen u. a.:

1) die eigene Körperkraft Gott darbringen (Röm 12,1.2);

2) Gott loben und danken (Hebr 13,15; Ps 138,2);

3) Gutes tun (Hebr 13,16);

4) mit anderen teilen (Hebr 13,16); 5) Menschen zu Christus führen (Röm 15,16);

6) die eigenen Wünsche zugunsten anderer aufopfern (Eph 5,2); und

7) Gebet (Offb 8,3[36]).

 

Unsere Opfer sollen je nach den Gaben und Segnungen erfolgen, die wir von Gott empfangen haben. Beachten wir, dass das Volk Israel von dem, was sie erhalten hatten, mit Freuden mehr gaben, als es nötig war.

2Mo 36,5    und sie redeten mit Mose und sprachen: Das Volk bringt zu viel, mehr als zum Werk dieses Dienstes notwendig ist, das JHWH auszuführen geboten hat!

 

Paulus schildert dazu ein Beispiel, das uns berühren sollte:

2Kor 8,1-5  Wir wollen euch aber, ihr Brüder, von der Gnade Gottes berichten, die den Gemeinden Mazedoniens gegeben worden ist. In einer großen Prüfung der Bedrängnis hat ihre überfließende Freude und ihre tiefe Armut die Schätze ihrer Freigebigkeit zutage gefördert. Denn nach [ihrem] Vermögen, ja ich bezeuge es, über [ihr] Vermögen hinaus waren sie bereitwillig; und sie baten uns mit vielem Zureden, dass wir die Liebesgabe und [ihre] Gemeinschaft am Dienst für die Heiligen annehmen sollten. Und [sie gaben] nicht nur [so], wie wir es erhofften, sondern sich selbst gaben sie hin, zuerst dem Herrn und dann uns, durch den Willen Gottes,

Trotz großer Prüfung in Bedrängnis und ihrer Armut gaben sie in großer Freigebigkeit über ihr Vermögen hinaus. Sie bedrängten Paulus und seine Helfer noch, dass sie  die Liebesgabe zum Dienst annehmen sollten. Sie gaben sich selber hin, weil unser Herr und Heiland sich auch für uns hingegeben hatte, und aus Liebe und Dankbarkeit zu IHM. Sie ordneten sich ganz dem Willen Gottes unter - nicht aus Zwang oder Gesetzlichkeit, sondern weil die Liebe Gottes in ihr Herz ausgegossen war (Röm 5,5).

 

 

Ist es auch unser Wunsch und unser Verlangen, alles für das Haus Gottes zu geben oder behalten wir etwas vor, was im Alten Testament als „Gott berauben" beschrieben wird (Mal 3,8)? Als Priester dienen wir am geistlichen Haus Gottes und bringen daher auch geistliche Opfer, wozu uns Gott durch Seinen Heiligen Geist befähigt. Dies tat ER auch beim Bau der Stiftshütte:

2Mo 36,1-2     Und Bezaleel und Oholiab und alle Männer, die ein weises Herz hatten, in die JHWH Weisheit und Verstand gelegt hatte, damit sie wussten, wie sie alle Werke machen sollten für den Dienst des Heiligtums, sie handelten nach all dem, was JHWH geboten hatte. ..., auch alle, die ihr Herz dazu trieb, dass sie herzukamen, um an dem Werk zu arbeiten.

Ein Bild, bei dem jedem Nachfolger unseres Herrn das Herz höher schlagen müsste.

 

 

Wenn wir bis jetzt dieses Feuer und die Freude der Hingabe nicht hatten, besteht zusätzlich die Gefahr resignierend zu fragen:„Wie erkenne ich denn, was Gott wohlgefällt"? Das tägliche aufmerksame Lesen von Gottes Wort und das begleitende Gebet werden unser Herz zu IHM hin öffnen, und wir werden die Fülle Seiner guten Nachricht erkennen. Ist nicht allein die  Bergpredigt (Mt Kap.5 7) ein Füllhorn von Diensten am Haus Gottes? Wir müssen uns nur auf den Weg machen.

Hier nun weitere Bibelstellen dazu:

Mt 5,16       So soll euer Licht leuchten vor den Leuten, dass sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Gal 6,10 + 1Kor 3,9   So lasst uns nun, wo wir Gelegenheit haben, an allen Gutes tun, besonders aber an den Hausgenossen des Glaubens. Denn wir sind Gottes Mitarbeiter; ....

 

 

e) Was ist mit der Zeit, die Gott uns zur Verfügung stellt?

1Kor 15,58 Darum, meine geliebten Brüder, seid fest, unerschütterlich, nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist im Herrn!

 

Jetzt ist die Zeit für jeden einzelnen zum Dienst am Hause Gottes:

Pred 3,17   ...: ; denn er hat dort eine Zeit bestimmt für jedes Vorhaben und für jedes Werk!

Röm 13,11 +2Kor 6,2            ...als solche, die die Zeit verstehen, dass nämlich die Stunde schon da ist, dass wir vom Schlaf aufwachen sollten; ... jetzt ist der Tag des Heils

Gal 6,9       Lasst uns aber im Gutes tun nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht ermatten.

Eph 5,16    und kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse.

Jak 4,14     - und doch wisst ihr nicht, was morgen sein wird! ...

1Petr 4,2    um die noch verbleibende Zeit im Fleisch nicht mehr den Lüsten der Menschen zu leben, sondern dem Willen Gottes.

Offb 1,3      Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.

 

Nehmen wir wirklich im Werk des Herrn (Eph 2,10) zu?

Jak 1,22     Seid aber Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, die sich selbst betrügen.

Kommentare dazu:

  • Wenn bekennende Christen sich damit zufrieden geben, das Wort Gott nur zu hören, unterliegen sie einem schwerwiegenden geistlichen Irrtum[37]
  • Es ist nicht ausreichend, das eingepflanzte Wort nur zu empfangen: Wir müssen ihm auch gehorchen. Es ist keine Tugend, die Bibel zu besitzen oder sie als wertvolles Buch der Weltliteratur zu lesen. Wichtig ist ein tiefes Verlangen, Gott zu uns sprechen zu hören und der Wille, ohne Hinterfragen zu tun, was immer er uns sagen mag. Wir müssen die Bibel in Taten übersetzen. Das Wort muss in unserem Leben Fleisch werden ... unser Leben zum Besseren zu verändern. Wenn wir auf unsere große Liebe zum Wort Gottes pochen oder uns sogar als eifrige Bibelleser bezeichnen, dann frönen wir einer Form des Selbstbetrugs, es sei denn, unser wachsendes Bibelwissen lässt uns in zunehmendem Maße dem Herrn Jesus ähnlicher werden. Es kann uns zum Fallstrick statt zum Segen werden, wenn wir immer mehr intellektuelles Wissen über die Bibel ansammeln, ohne ihr zu gehorchen. Wenn wir uns immer genauer informieren, was wir zu tun haben, aber es nicht tun, werden wir depressiv, frustriert und gefühllos. »Eindruck ohne Ausdruck führt in die Depression.« Auch haben wir durch mehr Wissen mehr Verantwortung vor Gott. Am besten ist es, wenn wir das Wort lesen und sofort gehorchen[38].

 

Das Volk Israel wurde aufgefordert, dass jeder, den sein Herz dazu treibt, freiwillige Gaben bringt, um dem Abbild und Schatten des Himmlischen durch Opfer zu dienen - und Gott, der Allmächtige wohnte unter ihnen. Wiedergeborene Christen sind die Wohnstatt, der Tempel Gottes. Geben wir uns IHM ganz zum Opfer hin - Körper, Seele und Geist.

Joh 13,15   denn ein Vorbild habe ich euch gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe.



[1] 2Mo 24,18-25,40

[2]durch Sein Wort, die Bibel: Psalm 25,14; Amos 3,7; Mk 4,11; Römer 11,25; 1Korinther 2,7; 15,51; Epheser 1,9

[3] Solange der Reichtum und die Dinge dieser Welt „unsere Götter" sind, können wir uns nicht aufrichtig zu Gott bekehren. Voraussetzung für die Bekehrung sind eine demütige und zerbrochene Haltung vor Gott (siehe Psalm 34,19 und Jesaja 66,2), und dies ohne Ausnahmen - Lk 9,23; 12,31-34; 18,25-27

[4] Röm 8,35; 1Kor 4,12; 2Tim 3,12

[5] Psalm 103,13; Offb 3,19; Hebr 12,6.11; Röm 5,3

[6] Ps 111,3; 112,3 Ps 119,7.142,

[7] Ps 36,11; Röm 6,18; Eph 5,9; Ps 32,22; 40,10; 119,123

[8] 1.Joh 3,7; Röm 10,3; Ps 106,3; Mt 5,6;.10; Röm 5,21

[9] Die Sinai-Halbinsel liegt auf der afrikanischen Platte zwischen dem afrikanischen Kontinent und der arabischen Halbinsel, von der sie geologisch durch den Jordangraben getrennt ist. Die ca. 61.000 km² große Landmasse ragt bis ins Rote Meer hinein und ist damit etwa eineinhalbmal so groß wie die Schweiz. Im Westen finden wir den Golf von Suez, im Osten den Golf von Aqaba (Rote Meer). Die Halbinsel wird zu Asien gerechnet und stellt de facto das Bindeglied zwischen Asien und Afrika dar. Die Landschaft ist wüstenhaft und besonders im Süden von schroffen, kahlen Gebirgen geprägt. Das heute griechisch-orthodoxe Katharinenkloster liegt im Süden des Sinai in der Nähe der Ortschaft Milga,  unterhalb des 2285 m hohen Berges Sinai. (http://de.wikipedia.org/wiki/Sinai-Halbinsel)

[10] 5Mo 14,2; 1Petr. 2,9; Jer 32,38; Joh 20,17

[11] Fußnote a) bei Schlachter: es war ein Vorläufer der Stiftshütte

[12] http://de.wikipedia.org/wiki/Mishkan

[13] Das Hebopfer und das Webopfer - http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=4302

[14] http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article872222/Deutsche-Bundesbank-Sie-hortet-3400-Tonnen-Gold-fuer-gut-50-Milliarden-Euro.html

[15] http://www.finanzen.net/rohstoffe/silberpreis

[16] http://www.silberschmuck-info.de/silber.html

[17] http://www.finanzen.net/rohstoffe/kupferpreis

[18] http://www.lummel.de/matcu.htm

[19] http://de.wikipedia.org/wiki/Arterie

[20] http://de.wikipedia.org/wiki/Karmin

[21] http://de.wikipedia.org/wiki/Kermes-Eiche

[22] http://de.wikipedia.org/wiki/Byssus

[23] http://www.baunetzwissen.de/standardartikel/Boden-Ziegenhaare_977369.html

[24] http://92366.homepagemodules.de/t537f26-Die-symbolische-Lehre-der-Stiftshuette.html

[25] http://de.wikipedia.org/wiki/Akazien

[26] http://www.kraeuterland.net/Heilpflanzen/akazie.shtml

[27] http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/details/

[28] Lexikon zur Bibel von Fritz Rienecker und Gerhard Maier

[29] http://www.soundwords.de/artikel.asp?suchbegriff=&id=5793#3.%20W%C3%BCrzrohr

[30] http://www.soundwords.de/artikel.asp?suchbegriff=&id=5793#3.%20W%C3%BCrzrohr

[31] http://www.haltefest.ch/themen/bibelstudium/heiligtum-die-wohlriechenden-gewuerze-des-heiligtums.html

[32] Informationen überwiegend aus wikipedia

[33] Mineral aus der Mineralklasse der Oxide und gilt gemeinhin mit einer Mohshärte von 9 nach dem Diamant als das zweithärteste Mineral (http://de.wikipedia.org/wiki/Korund)

[34] Dem Saphir zugerechnet werden alle farblosen und buntfarbigen Varietäten mit Ausnahme des roten Rubins (http://de.wikipedia.org/wiki/Saphir).

[35] Die Zahl der Vollkommenheit und Harmonie in Gottes Plänen und Taten (Was bedeuten die Zahlen in der Bibel? (Paul F. Keine) http://www.bibelkommentare.de/pdf/332.pdf

[36] Studienbibel John MacArthur 

[37] Studienbibel John MacArthur

[38] Kommentar zum Neuen Testament, W.MacDonald

 

 

   
© 2018 Bibel-Hauskreisversammlung, diese Seite wurde von Joomla! Notdienst im September 2013 neugestaltet.